spiritparks
by Günther Karner and Johannes Matthiessen

Bildung

Heilsame Gedanken für eine fruchtbare Mensch- und Erdentwicklung

Ein großer Teil der Informationsflut, die täglich auf junge und ältere Menschen einwirkt, ist „negativ gefärbt“, sensationslüstern, kurzlebig und oft oberflächlich verführerisch. Tiefer liegende Bedürfnisse des Menschen nach Liebe, Verbundenheit mit allem, nach einem ganzheitlichen Verstehen des Lebens und seiner Prozesse werden äußerst wenig genährt. Ein SPIRIT PARK kann ein Ort sein, der für kürzere oder längere Zeit besucht wird und an dem Menschen einer toleranten, weltoffenen, überkonfessionellen und positiven Welt- und Kosmossicht begegnen. Auch Besucher/innen, die vielleicht kaum oder wenig Lesen, finden Texte und Anregungen rund um die großen Geheimnisse und Fragen des Lebens. Sie finden etwas vor, das in ihrer Seele etwas zum Schwingen bringt, was bisher möglicherweise zu wenig oder gar nicht genährt wurde. Sie erfahren tiefe Weisheiten der eigenen bzw. fremder Kulturen. So gesehen sind SPIRIT PARKs wichtige Volksbildungs- und Einweihungsorte bzw. wichtige Mitarbeiterbildungsorte.

 

Bewusstmachung größerer Zusammenhänge

Gerade das Anbieten ganzheitlicher und umfassender Gedankenmodelle, erscheint in einer Zeit, in der die Wissensvermittlung oft isoliert und zusammenhanglos geschieht, wichtiger denn je. SPIRIT PARKs weisen uns deshalb v.a. auf Vernetzungen & Ganzheiten hin.

 

Alternativer „Raum“ zu TV & Computer

Ein SPIRIT PARK– ein Ort der inneren Einkehr - sollte ein bewusst gestalteter Freiraum inmitten einer digitalisierten Welt sein. Der Einsatz moderner Kommunikationstechnologien wie Internet, Computer, Videos etc. sollte im SPIRIT PARK (wenn überhaupt) nur sehr behutsam erfolgen.

 

Natürliche“, persönliche Lernerfahrungen

Die Besucher sollen angeregt werden, persönliche Lernerfahrungen zu machen. Dies reicht von einfachen Anleitungen zum Meditieren über Tipps zum Erspüren von Landschaftsqualitäten, eigenen Energien bis hin zum Philosophieren über das Leben und seine Herausforderungen. Weisheiten von Philosophen, Künstlern, Naturwissenschaftern und Dichtern mehrerer Jahrhunderte tauchen in SPIRIT PARKs und nicht in einer Bibliothek oder Schule auf, mitten in der Landschaft, ausgesetzt der Natur mit all ihren Launen und verschiedenen Stimmungen. Der Leser der Texte befindet sich mit all seinen Sinnen in die Natur aufgenommen. So entsteht eine Ganzheit von Mensch, Natur und Kultur.

 

Verbindung zweier Lernwege

Das herkömmliche Lesen in Büchern dient zur Wissensbildung und zur Herausbildung der Persönlichkeit. Das so erfahrene Wissen wird im Inneren des Menschen, in seinem Bewusstsein, angesammelt und gespeichert. Die Gefühlswelt wird ernährt, erweitert und bereichert. So bilden sich Geist und Seele des Menschen aus, und im besten Falle entstehen Willensimpulse zu neuen Taten in der Welt.

Fast immer tragen die Inhalte der Bücher aber Vergangenheit, schon Geschehenes in die Gegenwart. Lernen beschäftigt sich deshalb zumeist mit Erfahrungen, Erkenntnissen und Wissen, die oft schon veraltet sind. Dies charakterisiert die klassische Bildung.

Längst aber zeigt die Praxis unseres immer komplexer werdenden Lebens, dass mit dem nachahmenden Denken, das auf vergangenen Erfahrungen aufbaut, die notwendigen Lösungen für die Zukunft nicht allein hergeleitet werden können.